HINWEISE

ZUR AKTUELLEN SITUATION

COVID-19 UPDATE

Gläubiger- und Kundeninformation (Stand: 28.August 2020):


Die Corona-Krise hat Deutschland und weite Teile Europas und der Welt immer noch fest im Griff. Wir wollen Sie an dieser Stelle über die Auswirkungen für die Inkassobranche im Allgemeinen und für Haldan-Inkasso im Besonderen informieren.

Wir sind für Sie da:

Wir können eine uneingeschränkte Bearbeitung der uns übergebenen Inkassoaufträge gewährleisten. Unser Büro in Freiberg ist wieder komplett besetzt, die Mitarbeiterinnen sind wieder präsent und im Büro erreichbar. Einschränkungen, auf die wir keinen Einfluss haben, müssen wir hingegen immer noch im Bereich von Zwangsvollstreckungen durch die Gerichtsvollzieher in Kauf nehmen, weil die Gerichtsvollzieher verständlicherweise keine Schuldner persönlich aufsuchen oder Termine in den Büros vereinbaren. Aber es gibt auch andere Zwangsvollstreckungsmaßnahmen, die nach wie vor gut und erfolgreich funktionieren.

Was bedeutet die Situation für Sie und andere Gläubiger?

Wir haben in den letzten Monaten feststellen können, dass allerorten, sowohl bei Gläubigern, aber auch bei Schuldnern, Verständnis und Solidarität im Vordergrund standen. Nur vereinzelt haben wir ausmachen können, dass der eine oder andere Schuldner Corona als unbegründeten Vorwand genommen hat, um Zahlungen zu verzögern. Wir stellen aber auch fest, dass die Krise noch lange nicht vorbei ist.  Polster, die Unternehmen aufgebaut hatten, schmilzen und fordern unsere ganze Aufmerksamkeit und unsere Fähigkeit, Lösungen zu finden, die den Parteien gerecht werden. Unsere bisherige Strategie hat sich bewährt, so dass wir an unserer bisherige Erfolgskurve keine Delle erlitten hat.

  1. Schnelles Handeln ist gefragt:

Es ist wichtiger denn je, jetzt offene Forderungen zu Geld zu machen und somit den Liquiditätsrückgang abzufedern. Wir stehen Ihnen als Inkassodienstleister hierfür nach wie vor uneingeschränkt zur Verfügung. An dieser Binsenweisheit hat sich in den letzten Monaten nichts geändert.

  1. Überprüfung des eigenen Mahnwesens:

Verkürzen Sie Ihren Mahnlauf auf das Notwendige, um den Zahlungsverzug schneller herbeizuführen. Nirgendwo steht geschrieben, dass Sie zwingend 3 Mahnungen schreiben müssen. Aber halten Sie sich bitte an die gesetzlich vorgeschriebenen Mindestvoraussetzungen und handeln Sie nicht übereilt. Alles, was Sie über den Zahlungsverzug wissen müssen, steht im Gesetz (§ 286 BGB). Wie auch Sie, so denken auch wir an Ihre Kunden und handeln entsprechend mit dem nötigen Fingerspitzengefühl, um die Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und Ihren Kunden nicht zu gefährden.

  1. Blicken Sie nach vorne:

Planen Sie nach wie vor vorausschauend. Die Krise wird ein Ende haben und die Wirtschaft wird sich wieder ein Stück weit normalisieren. Berücksichtigen Sie die Zeit- und Aufwandsersparnis, die Sie durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit uns als Ihrem Inkassopartner gewinnen. Sie werden diese Zeit gut einsetzen können, um Ihren Betrieb nach der Krise wieder in sichere Fahrwasser bringen zu können. Wir helfen Ihnen dabei, die notwendige Liquidität zu erhöhen, indem wir auch in dieser Zeit Ihre offenen Forderungen einziehen.

„Wir sind weiterhin für Sie da!“

Klaus Haldan